2-tägige Composite- Schulung

 

Faserverbundtechnologie

 

Inhalt im Überblick:

Im Theorieteil wird den Teilnehmer grundsätzliches Wissen zu faserverstärkten Kunststoff (FVK) sowie deren Einsatz und Verarbeitung vermittelt. Zusätzlich werden Methoden für die Kalkulation und kostenlose Berechnungsprogramme anhand von übersichtlichen Übungsbeispielen erläutert.

 

Teil 1 (erster und zweiter Tag)

Materialkunde und Verarbeitungstechnologie

 

Allgemeine Grundlagen Faserverbundwerkstoffe

  • Einsatzgebiete
  • Vor-und Nachteile der Faserverbundwerkstoffe
 

Werkstoffkunde der FVK

  • Verstärkungsfasern
  • Matrix-Systeme
  • Halbzeuge
 

Berechnungsgrundlagen für den Laminatentwurf

  • Fertigungstechnische Kenngrößen (Bauteilgewichte, Laminatdicken, Faservolumengehalt…
  • Einführung in die Laminattheorie (Berechnung von Bauteilfestigkeiten- und Steifigkeiten)
 

Werkstoffprüfung

  • Wichtige Normen
  • Herstellung von Probekörpern
 

Konstruktionsprinzipien Bauteilen aus FVK

  • Verbindungstechniken
  • Faserverbundgerechtes Design
  • Leichtbauweise
 

Tagessatz:

 

Der Tagessatz für diese Schulung beträgt 420 € /Teilnehmertag inklusive Verpflegung Material sowie Schulungsunterlagen.

 

Termine nach Absprache

 

Für Fragen und Anregungen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.

Faserverbundtechnologie

 

Faserverbundwerkstoffe (FVW) sind ideale Leichtbauwerkstoffe, die dem Konstrukteur viele Möglichkeiten zur Massenreduktion bieten.

 

„Jedoch wird das Ziel, leicht zu bauen, nicht durch eine singuläre Maßnahme, wie die Substitution von schweren durch leichte Werkstoffe erreicht. Bei einem Konzeptwechsel auf Faserverbundwerkstoffe wird ein Bündel von Maßnahmen und ein methodi- sches Vorgehen erforderlich, welches in jedem Stadium der Produktentwicklung bis zur Fertigung spezifisch auf die Faserverbundtechnologie aus- gerichtet sein muss.“

 

CATIA V5 Composite Modul

 

Die Software CATIA V5 bietet für die speziellen Ansprüche eine durchgängige Produktentwicklungskette rund um die Konstruktion, Auslegung und Fertigung von Faserverbundbauteilen.

 

In CATIA COMPOSITE DESIGN werden einfach anzuwendende Werkzeuge für die Konstruktion von Faserverbundbauteilen im Kontext der digitalen Modellierung bereitgestellt. Im Vordergrund steht dabei die Fertigungsplanung.

 

Im PRELIMINARY DESIGN können schnell und effektiv Konstruk- tionsentwürfe erstellt und analysiert werden.

 

Das Modul COMPOSITE ENGINEERING DESIGN bietet Werkzeuge zur weiteren Detaillierung der Bauteile und Analyse im Hinblick auf die Herstellung von Composite Bauteilen.

 

Das COMPOSITE MANUFACTURING DESIGN bietet Möglichkeiten, die Dokumentationen und Zeichnungen für die Fertigung von FVK- Bauteile zu erstellen. Beispielsweise können das Drapierverhalten der Fasern simuliert oder die Lagen eines Bauteils abgewickelt und in einem „Ply Book“ festgehalten werden.

 

Gesamtkurs im Überblick

 

Im ersten Teil wird dem Teilnehmer grundsätzliches Wissen zu faserverstärkten Kunststoffen sowie deren Einsatz und Verarbeitung vermittelt. Das neue Wissen wird in praktischen Übungen in CATIA V5 direkt angewandt. Voraussetzung dafür ist grundlegendes Verständnis der technischen Mechanik, ein gewisses Maß an Kreativität und Abstraktionsvermögen.

 

Im zweiten Teilwird der Einsatz von CATIA V5 zur Konzeption, Detaillierung und Produktionsvorbereitung von Bauteile aus FVK geschult. Dabei wird direkt auf das Erlernte aus dem ersten Teil aufgebaut und die neuen Fähigkeiten in eingängigen und durch- gängigen Beispielen sowie Übungen gefestigt. Notwendigerweise beherrscht der Teilnehmer die Basics des CATIA V5 Part Design wie auch grundlegende Funktionen des CATIA V5 Generative Shape Design.

 

Teil 1 (erster und zweiter Tag)

 

Allgemeine Grundlagen Faserverbundwerkstoffe

  • Einsatzgebiete
  • Vor- und Nachteile der Faserverbundwerkstoffe
 

Werkstoffkunde der Faserverbundwerkstoffe

  • Fasern
  • Matrix-Systeme
 

Einführung in die CATIA V5 CPD Workbench

  • CATIA V5 CPD Tools
  • Composites Design Prozess
 

Berechnungsgrundlagen für den Laminatentwurf

  • Mechanische Größen
  • Laminatdicken
  • Erstellen einer Materialbibliothek in CATIA V5
 

Werkstoffprüfung

  • Wichtige Normen
  • Herstellung von Prüfkörpern
 

Konstruktionsprinzipien von FVK in CATIA V5

  • Verbindungstechniken
  • Gestaltung von FVK- gerechten Radien und Übergängen
 

Teil 2 (dritter Tag)

Vom Entwurf zum Lightweight-Produkt

 

Preliminary Design

  • Composite Design Prozess
  • Erstellen eines Materialkataloges
  • Definition Zonen und Übergangszonen
  • Erstellen des Lagenaufbaus
  • Erstellen von Solids und Deckflächen
  • Export und Weiterverarbeitung in Excel
 

Teil 2 (vierter und fünfter Tag)

Vom Entwurf zum Lightweight-Produkt

 

Engineering Design (CPE)

  • Manuelle Lagenerstellung
  • Definitionen von Kernstrukturen
  • Analysen hinsichtlich Materialstärke und Lagenaufbau
 

Manufacturing Design (CPM)

  • Fertigungsgerechte Darstellung Lagen beschneiden
  • Lagen abwickeln Drapieranalyse
  • Plybook und Zeichnungserstellung

Vom Handlaminat bis zur Vakuuminfusion / RTM light

 

3-tägige Praxisschulung

 

Inhalt im Überblick:

In dieser Praxisschulung erlernen die Schulungsteilnehmer verschiedene Herstellungsverfahren zur Fertigung von Bauteilen aus Faserverstärkten Kunstoffen (FVK). Die Verfahren werden schrittweise anhand eines Modell Rennbootes erklärt, geplant und dann von den Schulungsteilnehmern unter professioneller Anleitung in unsere Composite Werkstatt durchgeführt. Jeder Teilnehmer nimmt sein selbst hergestelltes Rennboot (1,5m) mit nach Hause.

 

Tag 1

Herstellen des Bootrumpfes mit glasfaserverstärktem Kunststoff im Handlaminierverfahren

  • Erläuterung Formenbau
  • Das richtige Trennmittel
  • Gelcoat- und Handlaminiersysteme
  • Faserzuschnitt
  • Berechnung Harzverbrauch
  • Arbeitsschutz
  • Handlaminieren
  • Tempern und Entformen
 

Tag 2

Vakuuminfusion (VAP) des Bootoberteils in Carbonoptikgewebe

  • Erläuterung Vacuum Asisted Process (VAP- Verfahren)
  • Gelcoat- und Infusionsharzsysteme
  • Faserzuschnitt für Optikbauteile
  • Drapieren von Gewebehalbzeugen
  • Berechnung Harzverbrauch für Infusion
  • Der Vakuumaufbau
  • Die Infusion
  • Tempern und Entformen
 

Tag 3

Herstellung des Bootdecks im RTM light Verfahren

  • Erläuterung Formenbau (geschlossenes Werkzeug)
  • Der richtige Zuschnitt für RTM- Bauteile
  • Gemeinsame Injektion
  • Beschnitt und Anpassen der Bauteile
  • Lessons learned
  •  

    Zielgruppe:

    Die Schulung richtet sich an Konstrukteure, Ingenieure in Fertigung und Entwicklung sowie an Mitarbeiter die auf Aufgaben in der Fertigung bzw. Fertigungsplanung vorbereitet werden sollen.

     

    Vorkenntnisse:

    Es sind keine Vorkenntnisse erforderlich.

     

    Schulungsort:

    Aktuell nur ONYX composites in Osnabrück.

     

    Anzahl Schulungsteilnehmer:

    Zurzeit max. 4 Teilnehmer.

     

    Besonderheiten:

    • Jeder Schulungsteilnehmer bekommt sein selbst hergestelltes Leichtbauboot (1,5m lang) mit nach Hause!!!
    • Die Schulungsteilnehmer sollten ältere Kleidung mitbringen. Kittel und Schutzausrüstung wird gestellt.
     

    Tagessatz:

    Der Tagessatz für diese Schulung beträgt 550 € /Teilnehmertag inklusive Verpflegung Material sowie Schulungsunterlagen.

     

    Termine nach Absprache

     

    Für Fragen und Anregungen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung

    Unsere Schulungstermine